Zubehör für Wanderer –
5 Ausrüstungsgegenstände im Fokus

Neben atmungsaktiver Kleidung, robusten Schuhen und Teleskopstöcken kann beim Wandern praktisches Zubehör sinnvoll sein. Insbesondere bei größeren Touren oder anspruchsvollen Aufstiegen ist manches Equipment ein Segen. Gleichzeitig gibt es Produkte, die jeden Ausflug in den Harz noch spannender machen. Erfahren Sie hier, welche Produkte die nächste Wanderung bereichern können und was bei der Anschaffung wichtig ist.

Regenhülle für den Rucksack

Wer sich von scheinbar schlechtem Wetter nicht vom Wandern abhalten lassen möchte, sollte gut vorbereitet starten. Nicht nur der Körper will vor Nässe geschützt sein, sondern auch der Rucksack, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen. Der Kauf eines neuen Rucksacks steht bevor? Dann wäre es klug direkt ein wasserdichtes Modell beziehungsweise eine Variante mit integrierter Regenhülle zu wählen. Alternativ lässt sich Letztere separat anschaffen. Ratsam sind Signalfarben, was darüber hinaus auch für die Kleidung gilt. Auch im Harz lauern teilweise gefährliche Stellen. Im Ernstfall erkennen Rettungskräfte Personen mit auffälliger Kleidung und Zubehör in grellen Farben schneller.   

Klappmesser: Praktischer Begleiter

Egal ob beim gemütlichen Picknick auf einer schönen Wiese die Wurst geschnitten werden muss, Anfeuermaterial für ein Lagerfeuer vorzubereiten ist oder ein kleines Mitbringsel geschnitzt werden soll: Ein Klappmesser kann unterwegs sehr nützlich sein und diverse Aufgaben übernehmen. Dank kompakter Maße nimmt es kaum Platz in Anspruch und kann in der Wanderhose oder im Rucksack verstaut werden.

Folgende Faktoren sind beim Kauf entscheidend:

  • Zuverlässige und sichere Klappfunktion
  • Rostfreies, pflegeleichtes und bruchsicheres Material
  • Ergonomische Formgebung
  • Funktonalität

Dass beim Wandern nicht jedes Messer ohne Einschränkung mitgeführt werden darf, erklärt das Vergleichs- und Testportal für Wanderschuhe und Zubehör in einem Ratgeber zum Klappmesser. Im Artikel heißt es, „dass Springmesser, deren Klinge herausschnellt und eine Klinge mit einer Länge von mehr als 8,5 cm oder zweischneidig geschliffene Klingen sowie Klingen mit Rückenschneide in Deutschland nicht erlaubt sind.“ Alle anderen Klappmesser seien in der Bundesrepublik erlaubt und fallen unter das Taschenmesserprivileg.

Fernglas: Die Umgebung erkunden

Ein kleines und möglichst leichtes Fernglas lässt Wanderungen zum Erlebnis avancieren. Damit können Sie Tiere beobachten, Schilder aus großer Entfernung lesen und unbekannte Wanderwege aus sicherer Distanz erkunden. Bei der Anschaffung sind neben Gewicht und Größe das Sehfeld, mögliche Vergrößerung, Glasverarbeitung und eine Austrittspupille von vier Millimetern wesentliche Faktoren. Der unabhängige Kaufberater der Fernglas Agentur hat online folgende fünf der beliebtesten Fernglasarten aufgeführt und die Vorteile erörtert:

1.    8×20          Kompaktfernglas

2.    8×32          Der Allrounder

3.    7×42          Für wackelfreie Bilder

4.    10×42        Für Ornithologen

5.    8×56          Für Jäger

 

Zur Orientierung: Der Mini-Kompass

Wer im Gebirge die Orientierung verliert, fühlt sich schnell verloren. Um auch ohne Handy und Kartenmaterial zum Ausgangspunkt zurückzufinden, kann ein Mini-Kompass ideal sein. Vorausgesetzt Sie beherrschen den Umgang damit und vermeiden Fehler beim Ablesen. Grundlagen zum Thema verrät ein Survival-Experte im Video:

Ein Mini-Kompass lässt sich via Karabiner an Jacke oder Rucksack fixieren. Kaufen Sie keinesfalls ein Billigmodell aus Fernost, sondern entscheiden Sie sich für eine namhafte europäische Marke, die für Qualität bekannt ist. Ist das Smartphone sowieso immer dabei, kann eine Kompass-App eine Alternative sein. Diese gibt es für nahezu jedes Gerät.

Erste-Hilfe-Set und Hygiene

Ein kleines Erste-Hilfe-Set sollte bei keiner Wanderung fehlen. Dies gilt sowohl für die Tagestour als auch für mehrtätige Trekking-Abenteuer. Pflaster, Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel, Signalpfeife und Rettungsdecke sind beim Wandern vorteilhaft. Für die nötige Hygiene wäre ein antibakterielles Handgel empfehlenswert. Es erfordert weder Seife noch Wasser, reinigt die Hände aber gründlich. Wer mehrere Tage unterwegs ist, wird zudem über ein schnell trocknendes Handtuch dankbar sein. Zeckenzange, Insektenabwehr und Sonnenschutz dürfen natürlich generell nie fehlen.


Bilder unter pixabay.com: friedenreich, Snufkin, Free-Photos, RastoZvol (v.o.n.u.)