zur Startseite

GastgeberStartseite
GastgeberRegionen

Gastgeberorte:
Alexisbad
Allrode
Altenau
Altenbrak
Aschersleben
Bad Grund
Bad Harzburg
Bad Lauterberg
Bad Sachsa
Bad Suderode
Ballenstedt
Benneckenstein
Benzingerode
Blankenburg
Braunlage
Breitenstein
Buntenbock
Clausthal-
Zellerfeld

Dankerode
Derenburg
Dietersdorf
Drübeck
Duderstadt
Elbingerode
Elend
Ellrich
Friedrichsbrunn
Gernrode
Goslar
Güntersberge
Hahnenklee
Halberstadt
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg
Hohegeiß
Hornburg
Ilfeld
Ilsenburg
Königerode
Königshütte
Langelsheim
Lautenthal
Mandelholz
Meisdorf
Neinstedt
Neudorf
Neustadt
Nordhausen
Osterode
Pansfelde
Quedlinburg
Rieder
Rübeland
Sangerhausen
Schierke
Schulenberg
Schwenda
Seeland
Seesen
Sieber
Silberhütte
Sorge
St. Andreasberg
Stecklenberg
Steina
Stiege
Stolberg
Straßberg
Tanne
Thale
Timmenrode
Trautenstein
Treseburg
Vienenburg
Walkenried
Wendefurth
Wernigerode
Wieda
Wienrode
Wildemann
Wippra
Wolfshagen
Zorge
-------------

Last Minute Angebote

Anfragen an unsere Gastgeber

BOOKINGS -
online hotel reservations

Barrierefreier Urlaub
Herbergen im Harz
Landurlaub im Harz
Urlaub mit Hund & Co


 

Hohegeiß

Der heilklimatische Kurort und Wintersportplatz Hohegeiß ist ein Naturerlebnis und liegt zwischen Braunlage und Benneckenstein, umgeben von Bergwiesen und Wäldern, auf einer Höhe von 642 m über dem Meeresspiegel. Der kleine Bergort mit seinen ca. 950 Einwohnern gehört seit 1972 zur Stadt Braunlage.

Hohegeiß - Copyright des Fotos Wolfgang Stolze Hohegeiß - Copyright des Fotos Wolfgang Stolze Hohegeiß - Copyright des Fotos Wolfgang Stolze

Der kleine Ort zeigt sich dem Besucher reizvoll zu jeder Jahreszeit: blühende Bergwiesen im Frühjahr und Sommer, die bunten Farben des Herbstes, tief verschneite Fichtenwälder im Winter.


>>> Alle Gastgeber in Hohegeiß auf einen Blick <<<

oder nach Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Hotels und Pensionen sortiert


Nach der Sage erfanden Mönche im 15. Jahrhundert den Namen Hohegeiß. In mitten des Waldes wurde eine Kapelle errichtet - die „alte capelle“ (hohe Kapelle) – da das Wort capelle aber auch Ziege bedeuten kann, verwandelten die Mönche jene „Hohe Kapelle“ in eine „Hohe Geiß“. Belegt ist allerdings der Ortsname Hohegeiß -  damals "Hogeyz"  bereits für das Jahr 1268, dieser Name leitete sich vom Namen eines Waldgebietes ab.

Hohegeiß - Copyright des Fotos Wolfgang Stolze Hohegeiß - Copyright des Fotos Wolfgang Stolze Hohegeiß - Copyright des Fotos Wolfgang Stolze

Die zirka 300 Jahre alte Kirche "Zur Himmelspforte" bietet zusammen mit den Neubauten von Pfarr- und Gemeindehaus ein attraktives Ensemble. Auch ein Besuch des Alten Hohegeißer Stollens "Antoinette Rösche" lohnt sich, in dem von 1560 bis 1760 genutzten Stollen, erhält man einen Eindruck, wie im Oberharz Kupfer- und Eisenerz abgebaut wurde. Besichtigungen sind allerdings nur im Sommer möglich, ab Herbst ist der Stollen für Fledermäuse reserviert, welche hier ihren Winterschlaf halten.

Hohegeiß hat seine Ursprünglichkeit bewahrt und bietet dem Gast doch viel an Freizeitmöglichkeiten: Kurmittelhaus, Hallenbad im Hotel Panoramic, Waldschwimmbad mit Liegewiese, Liegehalle, Kurpark sowie ein gut erschlossenes Wander- und Angelgebiet und im Winter gespurte Loipen, Rodelbahn und 3 Skilifte, teilweise mit Flutlicht.

Sehenswert ist die Bronze-Statue des Künstlers Sandor Kliegl. Sie stellt Herrmann Grote den berühmtesten Sohn des Bergdorfes Hohegeiß dar und ist vor dem Heimat-Museum "Alte Pfarre" zu bewundern. Herrmann Grote (1885 bis 1971) war der Komponist und Texter des 1926 entstandenen Niedersachsenliedes.


Nehmen Sie hier Kontakt mit regionalen Vermietern auf, indem Sie unten eine Unterkunftsart auswählen und auf der folgenden Seite Ihre Daten (Wunschtermin, Personenanzahl etc. eintragen)

Auch interessant für Ausflügler der "Bechlerstein" an der Wolfsbachstraße Nähe Heimathütte, er wurde dem Kreisrentmeister Hermann Bechler gewidmet, der an dieser Stelle im Schneesturm 1886 ums Leben kam.

Besuchen sollte man auch den Grenzpfahl, er ist stummer Zeuge der Teilung Deutschlands und steht unmittelbar am Ort, wo die mit Selbstschussanlagen und Minen versehene unmenschliche Grenze zur ehemaligen DDR verlief. Wie auch der Kleinert-Stein, welcher Helmut Kleiner gewidmet ist, der 1963 an der Demarkationslinie erschossen wurde.

  Ausflugsziele:

Hohegeiß

Wappen

Bundesland Niedersachsen
Landkreis Goslar
Höhe 570 - 642 m ü. NN
Fläche  
Einwohner ca. 1000
Postleitzahl 38700
Vorwahl 05583
Kfz-Kennzeichen GS
Stadtgliederung Stadtteil der Stadt Braunlage
Offizielle Website http://www.braunlage.de/
Orts-Webseite  
Offizielle E-Mail  



Schauen Sie auch in die Last-Minute-Angebote unserer Vermieter.

Copyright der Fotos Wolfgang Stolze, Hohegeiß
Copyright der Texte Sternal Media

 

 

Werben auf
Harz-Urlaub

Impressum