Harz Urlaub - Ihr Reiseportal für Urlaub, Ferien, Ausflugziele, Reisen in den Harz

Harz-Urlaub - Startseite Seitenrand links
Barrierefreier Harz
Orte & Gastgeber
im Harz
Online-Buchen
Gäste-Anfragen
an die Gastgeber
Last Minute Angebote
Urlaub mit Hund & Co 
 Herbergen / Landurlaub
Campingplätze
Wandern im Harz
Aktuelles aus dem Harz
>>> Wo ist was los?
Harz - Karte  
Ausflugsziele & Sehenswürdigkeiten
Burgen /Wissenswertes
Ausflugsziele nach Orten
     Harz-Geschichte Wellness  
Harz-Urlaub - Startseite Seitenrand rechts



Htoel Auf der Hohe in Ballenstedt
    09611995
 

 Jeden 1. Sonntag im Monat - Schlemmerbufett, 18 € pro Pers./ 9,50 € pro Kind!
>>>
Wir bitten um Ihre Absprache & Reservierung >>> Tel. 0 39454 - 460
Speziell für Sie
- Lassen Sie uns für Ihre Feier etwas ganz Besonderes organisieren.
Eine geführte Tour, die Feier mit Livemusik, einen Stadtrundgang, ein Picknick im Grünen,
eine Pferdekutschenfahrt in die Umgebung oder ... ganz nach Ihren Vorstellungen.

Search for hotels / Hotels im Harz suchen mit booking: 
 English  Deutsch  Nederlands  Français  Español  Català  Italiano  Português  Norsk  Suomi  Svenska  Dansk Magyar  日本語 [Nihongo]  简体中文 [Zhongwen]  Polski  Ελληνικά  Русский  Türkçe

Sie möchten die schönsten, geschichtsträchtigsten, spannendsten Seiten der Harzregion kennenlernen?

Sie suchen dafür einen individuellen Führer mit umfangreichen Wissen und Erfahrungen?

Dann sollten Sie hier weiter lesen >>> Bitte klicken! <<<

Htoel Auf der Hohe in Ballenstedt Gratis Reiseführer
Hier können Sie kostenlose Reiseführer für die Region anfordern!
Unsere aktuellen Tipps:
Wandernadel-Sonderstempel zum Jubiläum des Nationalparkhauses Sankt Andreasberg
Sankt Andreasberg. In diesem Jahr feiert das Nationalparkhaus Sankt Andreasberg​ sein 20jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass gibt es ab sofort einen der beliebten Sonderstempel der Harzer Wandernadel​ mit dem Titel „20 Jahre Nationalparkhaus Sankt Andreasberg“. Der Sonderstempel im stilechten grünen Stempelkasten ist bis Ende dieses Jahres im Nationalparkhaus erhältlich und zwar genau bis 17 Uhr an Silvester!
Der Kasten ist während der Öffnungszeiten zugänglich. Diese sind bis Ende Oktober montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr. Ab November ist das Haus montags geschlossen und von Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Das Haus befindet sich in der Erzwäsche 1 in Sankt Andreasberg unterhalb der Grube Samson.
>>> weitere Aktuelle Tipps aus dem Harz

Foto & Copyright Bernd Sternal GernrodeDie Tierwelt im Jahreszyklus
Oktober
Der Herbst hat den Harz vollständig eingenommen.
Die Wälder sind bunt, die Blätter fallen und bedecken in dicken Teppichen die Waldwege, von Tälern und Senken steigt Nebel auf, die ersten Nachfröste bedecken am Morgen Wiesen und Wälder. In den Hochlagen fällt bereits oft der erste Schnee.
Der Vogelzug hat seinen Höhepunkt erreicht, überall ziehen Schwärme von Stelzen, Lerchen, Finken und Schwalben in Richtung Süden. Große Gruppen von Wildgänsen verschiedener Arten, die im August in Sibirien gestartet sind, fallen regelrecht ein und legen gern einen Zwischenstopp im nördlichen oder östlichen Harzvorland ein. Besonders beeindruckend sind auch die V-Formationen in den Familienverbänden der Kraniche, deren Flug von lautem Rufen begleitet wird, die der Verständi-gung dienen. In der Führungsposition wechseln sich die Kraniche ab. Es ist der Monat der Hirschbrunft. Mit etwas Glück können wir in der Dämmerung oder nachts von Waldwegen und -straßen das schaurig-schöne Röhren hören. Da es zeitig dunkel wird, werden zahlreiche nachtaktive Tiere, wie Igel, Waschbär, Mader und auch die Fledermäuse sehr zeitig aktiv, denn es gibt noch viele Leckerbissen zu finden. Viele Tiere die Winterruhe halten, sind an den sonnigen Tagen noch aktiv, aber auch auf der Suche nach brauchbaren Winterquartieren. So sehen wir oft letztmalig vor dem nächsten Frühjahr Feuersalamander, Molche, Kröten und Frösche aber auch Blindschleichen und eventuell Kreuzotter und Ringelnatter. Bei den heimischen Marderarten ist häufig Paarungszeit. Durch die in dieser Tierfamilie übliche Keimruhe, findet die Geburt der Jungtiere dann erst im kommenden Frühjahr statt. Einer von so vielen genialen Kniffen von Mutter Natur, um der Nachkommenschaft einen bestmöglichen Start zu ermöglichen. (Mit Unterstützung durch Prof. Dr. Reinald Skiba)

Foto & Copyright Bernd Sternal GernrodeDie Pflanzenwelt im Jahreszyklus
Oktober
Z„Der Nebel steigt, es fällt das Laub“, so beginnt Theodor Storm’s Oktoberlied. Gut hat der Dichter die Monate des Jahres beobachtet! Hat der September oftmals noch spätsommerlichen Charakter, so markiert der Oktober den Übergang zur winterlichen Jahreszeit, wobei er durchaus noch spätsommerliche Züge haben kann, die man in Amerika „Indian Summer“ nennt.
Unsere einheimischen Laubbäume sind mittlerweile alle buntgefärbt und verlieren bis Monatsende alle ihre Blätter. Ein Spaziergang in diesen Wäldern, die den Anschein erwecken in Flammen zu stehen, ist bei Sonnenschein ein beeindruckendes Erlebnis. Auch die meisten anderen Pflanzen haben Ihr Blattwachstum nun vollständig eingestellt. An den blattlosen Hundsrosen leuchten die purpurroten Hagebutten, Kastanien, Buchen und Eichen werfen ihre Früchte ab. Aber es gibt, natürlich immer abhängig vom jeweiligen Wetter, noch einige Pflanzen, die ihre Blütenstände auch in diesem Monat noch entfalten. Dazu zählen das Habichtskraut, das Greiskraut, der Knöterich, die Taub- und die Brennnessel, der Spitzwegerich, das Schöllkraut und nicht zuletzt das allseits bekannte Gänseblümchen.  Auch einige Pilzarten, insbesondere der Hallimasch und der Schirmpilz, haben jetzt Hoch-Zeit und treiben verstärkt ihre Fruchtkörper.
Der Oktober ist der Monat der Ernte und der Bevorratung, nicht nur für die Menschen, insbesondere auch für die Tiere. Und für die Pflanzen ist es die letzte Möglichkeit ausreichend Nährstoffe in den überdauernden Pflanzenteilen einzulagern, denn der Winter könnte lang und hart werden.

Wandern in HarzJeden Monat ein guter Wander-Tipp: 
Der Harzer BaudenSteig

Der Harzer Baudensteig ist etwas ganz besonderes in der Harzer Wanderlandschaft. Zum Ersten ist er ein Etappenwanderweg, von 6 Tagesetappen. Zum Zweiten können für alle, die keine ganze Etappe wandern möchten, gut ausgeschilderte Rundwege genutzt werden. Und letztendlich braucht kein Wanderer seinen Rucksack mit Proviant füllen, denn der Weg macht Station an den schönsten Bauden des Südharzes.
Klingt äußerst interessant, oder? Und ist es auch, den die Wanderwege bieten nicht nur attraktive Einkehrmöglichkeiten sondern sie führen auch durch wunderschöne Landschaften mit teilweise herrlichen Aussichten.
Natürlich kann man so einen Etappenweg von zwei Seiten aus beginnen. Wir legen uns fest und beginnen unsere Wanderung in Bad Grund.
Von dort führt die erste Etappe über 21,9 Km bis nach Lerbach. Diese Etappe schließt eine Baude ein, die ziemlich am Anfang der Etappe liegt. Trotzdem sollte man dem Waldgasthaus Iberger Albertturm einen Besuch abstatten und wenn es sich einrichten lässt, unbedingt auch dem Höhlenerlebniszentrum. Auf diesem längsten Teilstück gibt es einiges zu sehen, zu nennen sind beispielsweise: Kaysereiche, Lasfelder Tränke, Prinzenteich und Clara Höhe.
Diese 1. Etappe kann durchaus als Höhenweg angesehen werden, denn der Weg verläuft größtenteils über 700 m ü. NN.  Der zugehörige Baudensteigrundweg führt um Bad Grund und ist 7,6 km lang.
Die zweite Etappe führt von Lerbach nach Sieber über eine Entfernung von 18,8 Km. Diese Etappe ist verhältnismäßig stark strukturiert und etwa nach 2/3 des Weges lädt die Baude Hanskühnenburg zur Einkehr. Viel gibt es unterwegs zu sehen und zu entdecken, erwähnt seien nur: Freilichtmuseum Lerbach, Eselplatz, Sösestausee, Schindelkopfköte, Naturschutzgebiet „Acker“, Teilungspfahl und Freizeitpark Sieber. Das Highlight dieser Etappe ist wohl die Überquerung der Sösestaumauer. Der Rundwanderweg für diese Etappe führt rund um Lerbach und ist 9,3 km lang.
Die 3.Etappe führt von den Höhenlagen des Südharzes über 14,7 km ins Tal nach Bad Lauterberg. Man könnte diese kürzere Etappe auch als Schlemmeretappe ansehen, denn sie führt gleich über 3 Bauden: Baude Waldgaststätte Großer Knollen, Baude Bismarckturm und Baude Berggasthof Hausberg. Aber auch landschaftlich hat dieser Weg einiges zu bieten so unter anderem: Gatzemannstal, Otto-Hermann-Hütte, Großer Knollen Pfad, Bärenstalköpfe, Hentschelköte und Luttertal. In diesem Fall ist der Rundweg, der über Riefensbeek – Hanskühnenburg führt, mitten auf dem Streckenabschnitt und er ist mit 17,1 km sogar länger als der Etappenweg.
Die 4.Etappe kann man getrost als Bäderetappe bezeichnen, führt sie doch von Bad Lauterberg nach Bad Sachsa. Es ist mit 11,2 Km die kürzeste Etappe des Baudensteigs, vielleicht aber auch die Abwechselungsreichste. Zu sehen gibt es unter anderem: Schutzhütte Bremer Ruh, Dombrosky’s Baude mit Wiesenbeker Teich, Schützhütte Hohe Tür, Dammkrone, Baude Berghof Ravensberg, Käte-Schulken-Hütte, Märchengrund, Schmelzteich und Kurpark Lauterberg.
Der Baudenrundweg führt um Sieber und ist etwa 11,3 km lang.
Auf der 5.Etappe führt uns der 13,4 km lange Weg von Bad Sachsa wieder tief in die Harzwälder nach Wieda. Es ist eine Route, die mit etwas Glück und zur richtigen Zeit, das ganz besondere Erlebnis bringen kann. Denn die Baude Stöberhai ist bekannt für seine Wildfütterungsplatz und der sich dadurch ergebenden Möglichkeit zur Wildbeobachtung. Aber auf dieser Route gibt es noch mehr zu sehen: Hermann-Löns-Denkmal, Ostertal, Uffequelle, Lärchenplatz, Aussicht Stöberhai und letztendlich den beschaulichen Ort Wieda. Auch hier natürlich wieder ein Rundwanderweg, diesmal rund um Scharzfeld, mit einer Länge von 17,8 km.
Schon sind 83 von ca. 100 km zurückgelegt und die letzten 17 km liegen vor uns. Der Weg führt von Wieda nach Walkenried und es geht eigentlich nur noch bergab. Diese letzte Etappe ist landschaftlich sehr abwechslungsreich und führt von Bergen und Klippen bis in die Walkenrieder Auen. Unterwegs gibt es viel zu sehnen, drunter auch: Bremer Klippe, Helenruh, Aussichtspavillon Pferdchen, Glockenturm, Hammerschmiede, Eseltreiberweg, durch die Auen bis zum bekannten Walkenrieder Kloster. Und der letzte Rundwanderweg der Strecke ist 8,5 km lang und führt rund um Wieda.
Alle Wege sind gut begehbar und sehr gut ausgeschildert. Eine schöne Sache, dieser Baudensteig im Südharz, der erst 2010 eingeweiht wurde.
die Wegbeschreibungen finden sie auf der Seite: https://www.harzinfo.de/erlebnisse/wandern/harzer-baudensteig.html.
Weitere Wanderung in unserem schönen Gebirge >>>>

Unser Ausflugsziele - Geheimtipp:  Arboretum Bad Grund
Hätte man sich bereits im Jahr 1975 auf wissenschaftlicher Basis Gedanken zu unserer Einwanderungspolitik gemacht, so wäre unsere „Multi-Kulti-Gesellschaft“ heute sicher integrationsfähiger, als sie derzeit ist. Man hätte die Kulturunterschiede erkannt und durch gezielte Maßnahmen und Eingriffe das Zusammenleben homogener gestaltet. Was bei unserer menschlichen Gesellschaft nicht so recht gelungen scheint, versuchte man mit bei der „Waldgesellschaft" – auch Waldvegetation genannt – schon damals besser zu machen. Im Bereich der Bergstadt Bad Grund, wurde 1975 begonnen, ein Arboretum (aus dem Lateinischen „arbor“, also Baum) anzulegen.
Unter einem Arboretum versteht man eine botanische Sammlung von frei wachsenden Bäumen und Sträuchern. Auf über 100 Hektar wurden von der Niedersächsischen Landesforstverwaltung systematisch Baum- und Straucharten aus Wäldern aller gemäßigten Klimazonen der Erde in größeren Stückzahlen angepflanzt. Zielsetzung dieses forstbotanischen Anbaus nach wissenschaftlichen Methoden, sind Erkenntnisse zu erlangen über Wachstum, Krankheitsanfälligkeit, Vermehrung und andere für eine Kultivierung erforderliche Faktoren, unter einheimischen Klimaverhältnissen.
Aber das Arboretum ist auch ein Refugium für Naturfreunde, Entspannung Suchende und Wanderer. Es ist in die fünf Vegetationszonen Europa, Asien, Westliches Nordamerika, Östliches Nordamerika und Südamerika aufgeteilt. Über 11 Kilometer lang sind insgesamt die Wege in diesem botanischen Kleinod. Der Besucher findet Gehölze mit so klangvollen Namen wie Gurken-Magnolie, Balsamtanne oder Weinblattahorn, die an exotische Gewürze denken lassen.
Bisher wurden in diesem Exotenwald etwa 120.000 Gehölze gepflanzt, wovon ca. 50.000 überlebten und jetzt zu bewundern sind. 522 Arten, davon 285 Baumarten, sind ihren Vegetationszonen insgesamt zugeordnet und werden von den Forstwissenschaftlern auf „Herz und Nieren“ für eine Ansiedlung in unseren Breiten geprüft. Somit ist das Arboretum in Bad Grund ein Ausflugsziel, das zu besuchen, sich in jeder Jahreszeit lohnt – im Frühjahr ein Blütenmeer – im Herbst ein Farbenmeer.
Dieser und weitere Geheimtipps hier!

Die Spielbank in Bad Harzburg – Für mehr Abwechslung im Harz
Vereinsausflüge in den Harz organisieren
Unsere neuen Bücher im Verlag Sternal Media - weitere hier >>>
 

--- NEU --- NEU --- NEU ---

Der Gummibock
Beobachtungen, Erlebnisse und Erfahrungen eines langen Jägerlebens

von Siegfried Stein (Autor)

 
Der Gummibock von Siegfried SteinBuchbeschreibung: Seit Kindesbeinen unterwegs mit Jägern berichtet der Verfasser aus seinem reichen Erfahrungsschatz vom Selbstverständnis der Jagd und dem Wandel in der Begründung für das jagdliche Tun. Er lässt uns teilhaben an Erlebnissen mit oft humoristischen Begleitumständen. Mit Hund und Frettchen hilft er in benachbarten Revieren. Durch Einladungen und gegen Tausch von Abschüssen mit anderen kommen auch Reviere im In- und Ausland ins Blickfeld. Er selber versteht sich als Heger und Pfleger seit mehr als sechzig Jahren ununterbrochen tätig im heimatlichen Revier. Die Ankunft von Luchs, Wolf und Uhu sowie die Einstufung von Hirsch und Reh als Waldschädling bringen alte Ansichten ins Wanken, doch der Autor setzt sich auch damit auseinander. Er fragt: "Muss das Gewinnstreben allein alles bei der Jagd bestimmen?"
Ob die tägliche Fallenkontrolle, das Beschicken von Kirrungen, Anlegen von Wildäckern oder die Reviergestaltung mit der Neuanlage von Hegebüschen und Teichen, immer steht der Autor an vorderster Front.
"Du musst darüber berichten!" meinte ein Freund, und so geschah es im vorliegenden Buch.
Das Buch ist mit 57 Fotografien illustriert.
 
Taschenbuch: 196 Seiten, ISBN-13: 9783749486137
oder bei >>>  

--- NEU --- NEU --- NEU ---

Luise und andere Jagdgeschichten
Rolf Alldag

Luise und andere Jagdgeschichten von Rolf AlldagBuchbeschreibung: Der Autor Rolf Alldag - Jahrgang 1938 - kam erst spät mit der Jagd in Berührung. Der Umzug von der Stadt in eine Landgemeinde, östlich von Hannover und die damit verbundene Nähe zur Natur, gaben den Ausschlag zur Erlangung des Jagdscheines. Die Passion zur Jagd und die damit verbundene Kenntnis von Werden und Wesen von Wild und Natur entwickelten sich aber schnell. Nach einigen Jahren intensiven Lernens, unter erfahrenen Jagdgenossen, übernahm er selbst ein Revier als Pächter und bekam für sein unermüdliches Engagement in der Hege von der Jägerschaft eine Auszeichnung, die nicht oft vergeben wird.
Neben der Jagd als Pächter im heimischen Revier erfolgten Reisen mit Büchse, Kamera und Notizbuch unter anderem nach Russland, Polen, Afrika und Ungarn. Diese Jagdreisen hatten vielmehr das Ziel, nicht nur ferne Länder, deren Sprache und Kultur kennen zu lernen, sondern auch auf wunderbare Menschen zu treffen. Die Jagdgeschichten berichten, nein sie erzählen, von Erlebnissen auf und neben der Jagd. Die Geschichten zeugen von fachlichem Wissen und Jagdverstand, sie zeigen aber auch mit welcher Liebe zur Natur, zu den Menschen und zum Leben der Autor seiner Passion nachgeht.
Hardcover: 248 Seiten, ISBN-13: 9783739217956; Die Jagdgeschichten  sind mit 2 Zeichnungen und 35 Farbfotos illustriert.
oder bei >>>  
Taschenbuch: 208 Seiten, ISBN-13: 9783749468164; Das Jagdgeschichten  sind mit 2 Zeichnungen, 21 schwarz-weiß und 14 Farbfotos illustriert.
oder bei >>>  

--- NEU --- NEU --- NEU ---

Harzer Persönlichkeiten - Lebensbilder Band 4
Bernd Sternal

 
Harzer Persönlichkeiten, Band 4 von Bernd SternalBuchbeschreibung: Die Harzregion hat in der Vergangenheit zahlreiche Persönlichkeiten hervorgebracht, die Besonderes oder sogar Außergewöhnliches geleistet haben. Andere Menschen haben den Harz als ihre Heimat auserkoren und hier, mittels ihrer Schaffenskraft, Bleibendes hinterlassen. Diese Menschen möchte ich mit meinem Werk vor dem Vergessen bewahren: Sie haben es verdient.

Im vierten Band sind folgende Persönlichkeiten vertreten: Thomas Müntzer, Gerhard Zucker, Johann Georg von Langen, Anna Wohlwill, Christa Johannsen, Hans Dietrich von Zanthier, Juliana Gräfin zu Stolberg, Heinrich Hauer, Fritz Nötzoldt, Theodor Löbsack, Ida Seele, Albrecht der Bär, Wilhelm und Carl Otto, Wilhelm Steuerwaldt, Gustav Ebe, Friederike von Hannover, Karl Salomon Warmholz, Paul Ernst, Wilhelm von Kügelgen, Carl Andreas Eitz, Michael Meyenburg, Friedrich Wilhelm Sporleder, Karl August Friedrich Moldenhauer, Tilman Riemenschneider.

Die Lebensbilder werden durch 17 farbige und 100 schwarz-weiße zeitgenössische Abbildungen und Fotos ergänzt.

Taschenbuch: 176 Seiten, ISBN: 978-3-7481-7561-2

   
oder bei >>>  

--- NEU --- NEU --- NEU ---

Im Anflug auf die Planquadrate der Altmark
Flugzeugabstürze im 2. Weltkrieg in den Regionen Stendal, Salzwedel und Gardelegen

von Bernd Sternal (Autor), Werner Hartmann (Autor)

Im Anflug auf die Planquadrate der Altmark von Bernd SternalBuchbeschreibung: Der letzte Band der Serie „Im Anflug auf die Planquadrate ...“ in Zusammenarbeit mit Werner Hartmann aus Halberstadt beschäftigt sich mit der größten Region, der Altmark. 384 Flugzeugabstürze haben wir recherchiert, doch sicherlich waren es viele mehr. Die Altmark ist eine Region im Norden des Landes Sachsen-Anhalt. Die historische Kulturlandschaft erstreckt sich vom Drawehn im Westen bis an die Elbe im Osten, grenzt im Süden an die Magdeburger Börde und im Norden an das Wendland. Die Altmark umfasst mit dem heutigen Lk Stendal und dem Altmarkkreis Salzwedel etwa 4.716 Quadratkilometer Fläche. Im zweiten Weltkrieg war diese Region auf Grund seiner Größe in mehrere Planquadrate aufgeteilt, die wir nicht alle im Titel nennen wollten. Diese Region war am Anfang des Krieges hauptsächlich Einflugschneise für die alliierten Bomberverbände, die Berlin, Magdeburg, die mittel- deutsche Region, Sachsen und auch Böhmen als Zielpunkt hatten. Die deutsche Luftwaffe sowie die Flak hatten sich daher die
Altmark auch als Luftkampfgebiet auserkoren, denn die Region ist dünn besiedelt und Flugzeugabstürze richteten dort nicht den Schaden an, wie über den großen Städten und Industriegebieten. Die in der Altmark errichteten Flugplätze und Flakstationen sowie von den Nationalsozialisten umgesiedelte Industriebetriebe von Kriegsbedeutung, veranlassten die Alliierten Bomberverbände jedoch mit fortschreitendem Kriegsverlauf zunehmend auch Angriffe auf diese Region zu fliegen.
Im Buch findet man eine farbige Übersichtskarte der Flugzeugabstürze und weitere 7 Karten und Pläne sowie 31 zeitgenössische Abbildungen und Fotos.

Taschenbuch: 116 Seiten, ISBN: 978-3-7494-7117-1

oder bei >>>  

--- NEU --- NEU --- NEU ---

Historischer Bergbau im Thalenser Revier
Ein etwas anderer Wanderführer - Thale, Cattenstedt,Wienrode, Timmenrode,Warnstedt, Weddersleben, Neinstedt, Stecklenberg, Bad Suderode, Allrode und Friedrichsbrunn
von Bernd Sternal und Günter Wilke

Buchbeschreibung: Sucht man einen Reiseführer für den Harz, so stößt man auf ein breites Angebot für die unterschiedlichsten Interessengebiete. Jedoch ist der Harz, vom Territorium her betrachtet, recht weitläufig. Das führt dazu, dass viele dieser Führer sich mit ihren Informationen auf das Notwenigste beschränken müssen. Nun gibt es die verschiedensten Interessengebiete: Zwei davon sind die Geologie und der Bergbau. Beide sind im Harz in einer seltenen Vielfalt und Ausprägung aufzufinden. Für die Region Thale hat sich der Heimatforscher Günter Wilke dieser Themen angenommen und in langjähriger, beschwerlicher Entdecker- und Forschertätigkeit 162 bergbauliche Relikte in dieser Region erkundet und zusammengetragen. Gemeinsam mit dem Autor Bernd Sternal wurde daraus ein kleiner, spezieller Führer durch die bergbauliche Vergangenheit der Region Thale. Mit größtmöglicher Sorgfalt wurden alle aufgefundenen Objekte in eine Karte eingezeichnet, so dass sie hoffentlich von Interessenten aufgefunden werden können. Leider gab es bei Beginn dieses Projektes noch kein GPS, was natürlich die genaue Positionsbestimmung erheblich verbessert hätte. Dennoch hoffen die Autoren, bergbaulich Interessierten eine hilfreiche Entdecker-Lektüre in die Hand geben zu können.

Das kleine Buch ist mit 16 schwarz-weiß Fotos sowie einer farbigen Karte illustriert.

Taschenbuch: 72 Seiten, ISBN-13: 978-3-7347-9497-1

   
oder bei >>>    

--- NEU --- NEU --- NEU ---

Der Harz - Malerei, Lyrik und Wissenswertes
von Angela Peters und Bernd Sternal

 
BuchbeschreibungDer Harz - Malerei, Lyrik und Wissenswertes von Angela Peters und Bernd Sternal : "Ubi bene, ibi patria" ist ein altes lateinisches Sprichwort und besagt: Wo es mir gut geht, da ist meine Heimat. Die Heimat des Autorenteams Angela Peters und Bernd Sternal ist der Harz. Zwar ist sie nicht im Harz, sondern 1963 in Magdeburg geboren worden, die Liebe brachte Angela jedoch 2003 nach Elbingerode und der Harz wurde ihre Heimat. Bernd Sternal hingegen ist ein echter Harzer und geboren 1956 in Gernrode.
Beide Autoren gingen ihren Leidenschaften nach, sie wurde zur Malerin mit zunehmenden poetischen Anwandlungen, er zum Publizisten und Autor. Sie hat bereits hunderte von Bildern gemalt, er über 40 Bücher geschrieben.
Angela und Bernd lernten sich durch die Vermittlung eines gemeinsamen Bekannten 2018 kennen. Schnell war ersichtlich, dass sie auf einer Wellenlänge liegen, was Grundvoraussetzung für jedes gute Gemeinschaftsprojekt ist. Sie beschlossen ein erstes gemeinsames Buch zu machen: Bilder und Poesie von der Malerin Angela Peters und dazu sachliche, wissensvermittelnde Texte von Bernd Sternal. Die Bilder, poetischen Verse sowie Märchen von Angela sind aus der Liebe zum Harz entstanden und aus tiefer Überzeugung die Natur schützen und erhalten zu müssen. Das sind auch Antriebsfedern von Bernd, jedoch ist sein Werk weniger romantisiert. Er legt in seinen Werken den Schwerpunkt auf Wissen, Bildung und Aufklärung und das alles möglichst unideologisch.
Das Buch ist mit 18 farbigen Ölgemälden, 3 Aquarellen, 1 Foto sowie 3 weiteren Zeichnungen illustriert.

Taschenbuch: 84 Seiten, ISBN: 978-3-7494-5154-8

   
oder bei >>>  

Burgen und Schlösser in der Harzregion: Band 5
Bernd Sternal (Autor), Wolfgang Braun

Burgen und Schlösser der Harzregion, Band 5 Am 13.06.2007 habe ich meinen ersten Burgentext geschrieben, inzwischen sind über 7 Jahre vergangen. Seit 2010 ist jährlich ein Band „Burgen und Schlösser der Harzregion“ erschienen – der 5. Band ist nun der letzte. Insgesamt habe ich die Geschichte von 240 Burgen und Schlössern auf über 850 Buchseiten vorgestellt. Hunderte Grafiken, Zeichnungen, Stiche und Grundrisse illustrieren die Bücher und geben eine Vorstellung vom einstigen Aussehen dieser alten Wehrbauten, von denen heute oftmals nur noch Ruinen, Burgplätze oder Wallanlagen erhalten sind. Viele Menschen haben mich bei diesem Projekt unterstützt. ... Danke an alle Mitwirkenden!

   
Geb. Ausgabe: 176 Seiten, 34 Abb., 1 Karte, 12 Stiche, 18 Rekonstruktionen, 36 Grundrisse

oder bestellen über Amazon.de

Taschenbuch: 140 Seiten, 1 Karte, 31 Abb., 11 Stiche, 18 Rekonstruktionen, 36 Grundrisse
oder bestellen über Amazon.de

 
Auszüge aus dem Buch und die Bände 1 - 4 finden Sie hier >>>
www.burgen.ausflugsziele-harz.de

Die Harz - Geschichte Band 6
Vom Westfälischen Frieden 1648 bis zum Ende der Napoleonischen Kriege 1815
Bernd Sternal (Autor)

Die Harzgeschichte - Band 5 - Vom Westfälischen Frieden 1648 bis zum Ende der Napoleonischen Kriege 1815


Wie üblich schließt dieser 6 Band zeitlich nahtlos an den Vorgängerband an. Die behandelte Zeitspanne beginnt mit dem Westfälischen Frieden 1648 und endet mit den Befreiungskriegen 1815.
Für die Harzregion zählten diese 167 Jahre wohl zu den friedlichsten, die sie bis dahin durchlebt hatte. Zwar war insbesondere das Fürstentum Halberstadt stark vom Siebenjährigen Krieg betroffen, Opfer gab es jedoch nur wenige.
 

Band 6, Geb. Ausgabe:
156 S., 19 Karten,
45 farbige & 22 s/w Abb.
oder bestellen über Amazon.de

Band 6, Taschenbuch:
156 S., 19 Karten,
12 farbige & 55 s/w Abb.
oder bestellen über Amazon.de

 Auszüge aus dem Buch und die Bände 1 - 5 finden Sie hier >>> www.harz-geschichte.de
&
weitere Geschichte > Varusschlacht am Harz

Entdecke Deinen Urlaubsort mit der Harz - App von das ÖrtlicheEntdecke Deinen Urlaubsort mit der
          Harz-App    >>>
von Das Örtliche und www.Harz-Urlaub.de
Neue Reiseführer-App für den gesamten Harz
 
Gastgeber im Harz

Hotel & Pension
Ferienwohnung
Ferienhaus

Campingplätze

Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Hotels und Pensionen sowie Campingplätze in folgenden Orte:
Alexisbad Allrode Altenau Altenbrak Bad Grund Bad Harzburg Bad Lauterberg Bad Sachsa Bad Suderode Ballenstedt Benneckenstein Benzingerode Blankenburg Braunlage Breitenstein Buntenbock Clausthal-Zellerfeld Dankerode Derenburg Dietersdorf Drübeck Duderstadt Elbingerode Elend Friedrichsbrunn Gernrode Goslar Guentersberge Hahnenklee Halberstadt Harzgerode Hasselfelde Herzberg Hohegeiß Hornburg Ilfeld Ilsenburg Königerode Königshütte Langelsheim Lautenthal Mandelholz Meisdorf Neinstedt Neudorf Neustadt Nordhausen Osterode Quedlinburg Rieder Rübeland Sangerhausen Schierke Schulenberg Schwenda Seeland Seesen Sieber Silberhütte Sorge St. Andreasberg Stecklenberg Steina Stiege Stolberg Straßberg Tanne Timmenrode Thale Trautenstein Treseburg Vienenburg Walkenried Wendefurth Wernigerode Wieda Wildemann Wienrode Wippra Wolfshagen Zorge 

Ausflugsziele & Sehenswürdigkeiten
nach Orten

Sie sind auch im Urlaub unternehmenslustig! Hier finden Sie, nach Orten geordnet, alles was sehenswert ist.
Web-Kameras Alexisbad AllrodeAltenau Aschersleben Bad Frankenhausen Bad Grund Bad Harzburg Bad Lauterberg Bad Sachsa Bad Suderode Ballenstedt Benneckenstein  – Blankenburg Braunlage Brocken Clausthal-Zellerfeld DankerodeDuderstadtElbingerodeElend  – Gernrode Goslar –  Hahnenklee Halberstadt Harzgerode Hasselfelde Herzberg Ilfeld Ilsenburg Lautenthal Mansfeld Meisdorf Nationalpark Neustadt Nordhausen Osterode Quedlinburg Rübeland Sangerhausen Schierke Schladen Seeland Seesen St. Andreasberg Stecklenberg Stolberg Thale Trautenstein Treseburg Vienenburg Wandern Walkenried Wernigerode Westerhausen Wildemann Wippra Worbis Zorge

Harz-App Download-Links zur App: Im Apple-Store
                                           Google Play
Unsere Empfehlungen: Unterkünfte im Harz, Luftkurort Trautenstein, Walpurgisnacht
Wir geben 8 aufs Wort - Banner

Werben auf Harz-Urlaub.de

Schreiben Sie uns, wir machen Ihnen ein unverbindliches Angebot zur Werbung auf unserer Seite!

Weitere Reiseportale: Ostseeurlaub, Magdeburgurlaub, Alpenurlaub, Thüringenurlaub & Deutschlandurlaub
 
 

Copyright by Sternal Media